NPD will in Nürnberg aufmarschieren

Der NPD-Bundesvorsitzende Udo Voigt hat heute einen Aufmarsch der NPD in Nürnberg für den kommenden Samstag, 20.08., angemeldet. Die Stadt Nürnberg will den Nazi-Aufmarsch verbieten, da es sich nach ihrer Einschätzung nach um eine Ersatzveranstaltung für den verbotenen Wunsiedel-Aufmarsch handelt.

Nach dem Verbot des "Rudolf-Hess-Gedenkmarsches" in Wunsiedel durch das Bundesverfassungsgericht hat der NPD-Bundesvorsitzende Udo Voigt heute einen Aufmarsch der NPD in Nürnberg für den kommenden Samstag, 20.08., angemeldet.

Die NPD-Demonstration soll unter dem Motto "Arbeit für Deutsche - keine Stimme den Kriegsparteien" der Wahlkampfauftakt der NPD in Bayern sein. Etwa 1000 bis 1500 Neonazis werden erwartet.

Die Stadt Nürnberg will den Nazi-Aufmarsch verbieten, da es sich nach ihrer Einschätzung nach um eine Ersatzveranstaltung für den verbotenen Wunsiedel-Aufmarsch handelt.

Dr. Siegfried Zelnhefer, Sprecher des Presse- und Informationsamts der Stadt Nürnberg, im Live-Interview mit Bernd Moser here we go  

AutorIn: | Format: | Dauer: Minuten

 

Anmeldung

Auf Sendung

Jetzt On Air:
Sin Fronteras - jd. 2. und 4. Fr. im Monat: Nachrichten, Musik, Diskussionen, Interviews über die aktuelle Politik und Kultur in Lateinamerika. Mit Kathrin Vogel (Deutschland), William Bastidas (Kolumbien), Edna Guerrero (Kolumbien), Javiera Ossandon (Chile) Liliana Martinez (Kolumbien) und Sven Jackisch (Deutschland).
Ab 21:00:
Radio Brasil FM - Viel Musik von Westen bis Osten, von Süden bis Norden, aus jeder Ecke Brasiliens. Jeden 4. und 5. Freitag im Monat von 21.00 – 22.00 Uhr.