Frankreich: Die Eisenbahner streiken

Seit gestern abend hieß es auf Frankreichs Schienen: rien ne vas plus – nichts geht mehr. Der 6. Streik der Bahner in Frankreich in diesem Jahr richtet sich gegen Privatisierung.

Es ist der 6. Streik der Bahner in Frankreich in diesem Jahr: Der Zugverkehr lag in weiten Strecken lahm. Bei den Regionalzügen war teilweise jede zweite Verbindung gestört, wurde aus Frankreich berichtet.

Die Gewerkschaften wehren sich damit gegen die "schleichende Privatisierung" der staatlichen Bahngesellschaft SNCF. Um den öffentlichen Haushalt zu sanieren, treibt die französische Regierung die Privatisierung von Staatsbetrieben voran. Stößt dabei aber immer wieder auf massiven Widerstand der Gewerkschaften. Verkehrsminister Dominique Perben versteht den Streik nicht: Am Wochenende beteuerte er, bei ihm in der Schublade lägen keine Privatisierungspläne.

Ingrid Artus ist Soziologin und lebt in Paris. Dort war von dem Streik nicht so viel zu merken wie in vielen andren Städten, doch das hat Gründe.

 

Anmeldung

Auf Sendung

Jetzt On Air:
Sin Fronteras - jd. 2. und 4. Fr. im Monat: Nachrichten, Musik, Diskussionen, Interviews über die aktuelle Politik und Kultur in Lateinamerika. Mit Kathrin Vogel (Deutschland), William Bastidas (Kolumbien), Edna Guerrero (Kolumbien), Javiera Ossandon (Chile) Liliana Martinez (Kolumbien) und Sven Jackisch (Deutschland).
Ab 21:00:
Radio Brasil FM - Viel Musik von Westen bis Osten, von Süden bis Norden, aus jeder Ecke Brasiliens. Jeden 4. und 5. Freitag im Monat von 21.00 – 22.00 Uhr.