Keine Wahl-Alternativen für die Berliner ?

Weil sie Kürzungen und soziale Einschnitte mittrug, verlor die PDS in Ost- und Westberlin Wähler. Doch auch die in Berlin mit der PDS konkurrierende WASG schaffte den Sprung ins Abgeordnetenhaus nicht.

Aus Berlin berichtet Stefan Zimmer...

Weil sie Kürzungen und soziale Einschnitte mittrug, verlor die PDS in Ost- und Westberlin Wähler. Doch die in Berlin konkurrierende WASG schaffte den Sprung ins Abgeordnetenhaus nicht.

Wie konnte es kommen, dass die rechtsextremistische NPD mit derartig vielen Stimmen in den Landtag von Mecklenburg-Vorpommern einziehen kann. Das ist natürlich das Thema nach diesen beiden Wahlen am Wochenende. Da steht die Berliner schon ein bisschen als Saubermänner und -frauen da. Schließlich gab es hier keine Sitze im Abgeordnetenhaus für NPD oder DVU.

Doch ganz so strahlend weiss ist die Weste dann doch nicht. Die NPD kam immerhin fast auf 3 Prozent.

Freilich waren auch fast die Hälfte aller BerlinerInnen lieber zu Hause geblieben. Politfrust, glaubt Stefan Zimmer. Über den Wahlausgang in Berlin sprach mit ihm Michael Liebler:

Ha'ick 'n wursten job, is det rischtisch geil

Bin ick ma wieder auf stütze, auch rischtisch geil

Muss ick mor'n inenn Krieg, is det rischtisch geil

Kann ick noch 'n bisschen PlayStation spielen, rischtisch geil

Ha' ick ordentlich was zu tun, rischtisch geil

Ha' ick nie was zu tun, ick sachs euch, rischtisch geil

'Meine Muddi mies drauf, sag ick mir - rischtisch geil

Is meine Muddi jut drauf, find ick det auch rischtig geil

Ick sach Korrekt, Korrekt, Jefällt ma', jejt ab

Ick sach Korrekt, Korrekt, Jefällt ma', jejt ab, Jungs

Icke und Er

here we go  
AutorIn: | Format: | Dauer: Minuten

 

Anmeldung

Auf Sendung

Jetzt On Air:
China süß-sauer - 3. Do. im Monat - chinesisches Kulturmagazin
Ab 20:00:
Lokale Leidenschaften - Bands der Region stellen sich vor