Buch: Anarchismus und Bürgerkrieg

Der Hispanologe Bernecker analysiert Ausbreitung und Durchsetzung, Niedergang und Ende des anarchistischen Versuchs, den die spanischen Anarchisten im "kurzen Sommer der Anarchie" unternahmen,

Zur Geschichte der Sozialen Revolution in Spanien 1936-1939

[:src:]

Quelle:

[:license:]
Die Soziale Revolution bleibt bei der Erinnerung an den Spanischen Bürgerkrieg in der Regel unerwähnt. In seiner Studie analysiert Walther L. Bernecker auf der Basis eines breit gefächerten und z. T. schwer zugänglichen Quellenmaterials die Kollektivierungen im Landwirtschaftssektor, in der Industrie und in den Dienstleistungsunternehmen ebenso wie die Träger des "freiheitlichen Kommunismus", deren Gegner und der Stellenwert beider in den republikanischen Koalitionen. Die Verlaufs- und Strukturanalyse markiert problemgeschichtlich Erscheinungsformen und Mängel, Ausbreitung und Durchsetzung, Niedergang und Ende des anarchistischen Versuchs einer partizipatorischen Demokratisierung von Wirtschaft und Gesellschaft im Spanien der Bürgerkriegszeit.

Über die Bedeutung des spanischen Anarchismus sprach Heike Demmel mit Walther L. Bernecker.

Verlag: Graswurzelrevolution

392 Seiten, 24,80 EUR

ISBN 3-939045-03-9

here we go  
AutorIn: | Format: | Dauer: Minuten

Creative Commons Lizenzvertrag
 

Anmeldung

Auf Sendung

Jetzt On Air:
Durchgeknallt - jd 1. & 3. Do - Die Sendung von und für Menschen mit Psychiatrieerfahrung
Ab 19:00:
China süß-sauer - 3. Do. im Monat - chinesisches Kulturmagazin