20 Jahre später: Prozess gegen Mitglied der "Roten

Die militante Frauenorganisation "Rote Zora" ist längst aufgelöst. Doch 20 Jahre nach den Sprengstoffanschlägen steht ein früheres Mitglied der "Roten Zora" vor Gericht. Nach 19 Jahren im Untergrund hatte sie sich gestellt.

[:src:]

Quelle:

[:license:]
Es war ein kurzer Prozess, der am 16. April 2007 zu Ende ging. Vor Gericht stand Adrienne Gerhäuser, die nach 19 Jahren Exil wieder aufgetaucht ist. Fast 2 Jahrzehnte wurde sie gesucht, als Mitglied der militanten Frauenorganisation "Rote Zora". 2 Sprengstoffanschläge, bei denen allerdings der Zünder nicht losging, wurden ihr zur Last gelegt. Das Urteil am Montag hieß: Zwei Jahre Haft, auf 3 Jahre zur Bewährung ausgesetzt, ohne weitere Auflagen. Den Prozess beobachtet hat Ulla Penselin. Nicht ganz unbeteiligt - sie war 1987 als angebliches Mitglied der "Roten Zora" verhaftet worden, bald aber wieder freigelassen. Heike Demmel sprach mit Ulla Penselin über ihre Eindrücke vom Prozess gegen Adrienne Gerhäuser.

here we go  

AutorIn: | Format: | Dauer: Minuten

 

Anmeldung

Auf Sendung

Jetzt On Air:
Stoffwechsel - Informationen und Berichte
Ab 18:00:
Step Across The Border - grenzgängerische Literatur und Musik