"Wer lebt, der lügt" - eine installative Tanzperformance in Alternativwelten (und der Tafelhalle)

Wie lange ist deine letzte Lüge schon her? So, ganz ehrlich?

Wie oft genau, da kursieren unterschiedliche Zahlen, aber in einer Sache sind sich die Statistiker:innen einig: Jeder Mensch lügt täglich. Und zwar mehrmals. Das ist keine schöne Wahrheit. Schließlich suchen wir ja alle das Wahre und Echte und Authentische. Oder?

"Wer lebt, der lügt" – das ist der Titel der neuen Tanztheaterproduktion von co>labs, die am 18. Januar in der Tafelhalle Premiere feiert. Wir haben ein öffentliches Showing besucht und mit Regisseurin und Choreografin Beate Höhn gesprochen.

 

Alles wird gut!“ ist für Beate Höhn, Regisseurin und Choreografin, die größte Lüge überhaupt. Weil wir das nicht wissen können und überhaupt – nichts wird einfach so ohne unser Zutun gut, sagt sie. Wie handlungs- und lebensfähig sind wir eigentlich, wenn wir uns nicht selbst belügen?

Wer lebt, der lügt“ – so heißt die neue Tanztheaterperformance von co>labs, die am 18. Januar um 20 Uhr in der Tafelhalle in Nürnberg Premiere feiern wird. Co>labs steht unter der Leitung von Beate Höhn und führt mit jeder Produktion ein anderes Ensemble zusammen. Gemeinsam mit Studierenden der Akademie der Bildenden Künste schaffen sie diesmal ein Universum aus Parallel- und Alternativwelten. Wie mächtig ist die Lüge und wie schmerzhaft? Verschafft die Wahrheit immer Linderung? Was ist überhaupt wahr und wo beginnt die Lüge?

Alle Performerinnen und Performer tragen an diesem Abend eine Lüge in sich, die nach und nach abblättert und entlarvt wird. Es werden Texte erlebbar, die das Persönliche mit dem ungewollt Dramatischen des Weltgeschehens vermischen, die zugleich wahr und falsch klingen.

Bernadette Rauscher war bei einem öffentlichen Showing vor der Premiere mit dabei und hat mit Beate Höhn gesprochen. Beate Höhn ist Choreografin und Regisseurin und leitet co>labs seit mittlerweile 25 Jahren.

here we go  
AutorIn: Bernadette Rauscher | Format: MPEG-1 Layer 3 | Dauer: 12:32 Minuten

Wer lebt, der lügt“ ist eine Tanztheaterperformance, die in Kooperation zwischen co>labs und Studierenden der Akademie der Bildenden Künste entstanden ist. Die Performance feiert am Donnerstag, den 18. Januar um 20 Uhr in der Tafelhalle Premiere. Im Vorverkauf kostet der Eintritt 15 Euro, ermäßigt 10 Euro.

Weitere Informationen und Spieltermine findet ihr unter www.kunstkulturquartier.de.

 

Anmeldung

Auf Sendung

Jetzt On Air:
Deine Sendung auf Radio Z - Ihr habt sie uns gesendet - hier könnt ihr sie hören.
Ab 12:00:
Francophonie - Musik aus dem französisch-sprachigen Raum - jd 3. Mi. im Monat