Zeitenwende in Kolumbien?

Gibt es mit der neuen, linken Regierung tatsächlich eine Zeitenwende in Kolumbien? Dieser Frage geht heute abend ein Vortrag der Lateinamerikawoche in Nürnberg nach. Wir sprechen mit der Referentin Christiane Schwarz über die Hoffnungen auf einen nachhaltigen Frieden und über die Wahrheitskommission zum bewaffneten Konflikt in Kolumbien.

 

Jahrzehntelang tobten in Kolumbien heftige Kämpfe zwischen verschiedenen Guerrillagruppen, Militär, Polizei und Paramilitärs. 2016 wurde der bewaffnete Konflikt zwischen der größten Guerilla, der FARC und der Regierung mit einem Friedensabkommen beendet. Es ist ein hart umkämpfter und wackliger Frieden. Eine „Wahrheitskommission“ wurde eingesetzt, die den Konfliktes aufarbeiten sollte. Im Juni 2022 wurde er öffentlich vorgestellt – und hat große internationale Aufmerksamkeit erlangt. Die Arbeit der Wahrheitskommission wurde auch von kolumbianischen Exil-Communities begleitet. Wie diese Arbeit aussah, was im Bericht der Wahrheitskommission steht und was die ersten Monate der neuen linksgerichteten Regierung in Kolumbien gebracht haben, darum geht es heute abend bei der Lateinamerikawoche in Nürnberg. „Zeitenwende in Kolumbien?“ ist der Titel des Vortrags von Christiane Schwarz. Sie ist Mitglied von kolko e.V. (Menschenrechte für Kolumbien) und von Nodo Alemania, einer Unterstützergruppe der kolumbianischen Wahrheitskommission in Deutschland:

here we go  
AutorIn: heike demmel, | Format: MPEG-1 Layer 3 | Dauer: 9:30 Minuten

Der Vortrag „Zeitenwende in Kolumbien?“ von Christiane Schwarz findet heute abend (25.01.) um 18 Uhr in der Villa Leon in Nürnberg statt. Mehr Infos zum Programm der Lateinamerikawoche:
https://www.lateinamerikawoche.de/programm/

 

Anmeldung

Auf Sendung

Jetzt On Air:
Luceafarul - rumänische Sendung
Ab 20:00:
Diggin'! ... deep into Jazz, Blues, Soul & Rock. - Das "Diggin'!" in seiner Bedeutung "graben", "schürfen" soll gemeinsam mit dem Untertitel andeuten, dass in der Sendung tief geschürft wird, dabei auch einmal tief in der Vergangenheit gewühlt, aber auch in der Gründlichkeit der Aufarbeitung eines Themas.