Die Co-Kultur schickt Botschaften

Wenn Kulturschaffende sich besser vernetzen würden, könnten sie noch viel mehr schaffen.
Und jetzt nicht nur in der Krise.
Vom Wissen der anderen profitieren und nicht in Konkurrenz zueinander, sonder gemeinschaftlich an etwas arbeiten.
Und da ist es egal ob du alternatives Kulturzentrum, oder städtische Einrichtung bist.
Der Kern ist bei allen Gleich; sagt Maria Trunk.
Alle wollen gemeinschaftlich Kultur möglich machen.
Und so kann man auch am Wissen der Anderen partizipieren.
Maria Trunk ist Initiatorin der Co-Kultur. Einem Netzwerk von Kultuschaffenden, das vor 1,5 Jahren ins Leben gerufen wurde und das sich nun in der Krise, auf einmal ganz neuen Fragen stellen muss.

Aber diese Möglichkeit will die Co-Kultur nun allen zur Verfügung stellen.

Mit den Co-Kultur Botschaften. An 10 Terminen berichten KulturmacherInnen von ihren Erfahrungen und wie sie in die Zukunft gehen.

here we go  
AutorIn: Maggie Bernreuther | Format: MPEG-1 Layer 3 | Dauer: 16:28 Minuten

 

Anmeldung

Auf Sendung

Jetzt On Air:
Strafzeit - Magazin für Strafgefangene - Grüße von und in den Knast, Tipps & Infos für Strafgefangene und ihre Angehörigen
Ab 20:00:
copypaste - Bei copypaste geht es um das Kopieren in der digitalen Musikwelt. Nie war es einfacher, Musik zu kopieren und zu verändern. Darum tun es jetzt auch viele. Was dabei rauskommt, hören wir uns hier an.