Unterdrückung der Uiguren

Im November wurde im Zuge der China Cables endgültig öffentlich bekannt, dass in China ca. 1 Millionen Uiguren in Internierungslager gesperrt wurden um sie der Parteilinie treu zu machen.

Knapp jeder 10. Uigure in Xinjiang bzw. Ostturkestan sitzt derzeit in einem Internierungslager der chinesischen Regierung. Die Uiguren sind eine muslimische Minderheit im Westen Chinas. Sie sehen sich aufgrund des kollektiven Verdachts auf Terrorismus massiver Repression ausgesetzt. Von einer Millionen Uiguren, die eingesperrt sind, ist die Rede. In diesen Internierungslagern werden sie umerzogen und sitzen dort auf unbestimmte Zeit ohne jegliches Gerichtsverfahren. Vincent Metzger hat mit Ulrich Delius von der Gesellschaft für bedrohte Völker über die derzeitige Situation in Xinjiang beziehungsweise Ostturkestan gesprochen.

here we go  
AutorIn: Vincent Metzger | Format: MPEG-1 Layer 3 | Dauer: 13:56 Minuten

China geht restriktiv gegen politische Gegner und Minderheiten, insbesondere die muslimischen Uiguren, vor. Die Regierung Chinas versucht durch demographische Umformungen, Zwangsassimilation und Internierungen Menschen auf Parteilinie zu bringen. Im zweiten Teil des Interviews mit Ulrich Delius von der Gesellschaft für bedrohte Völker haben wir über das Leben der Uiguren außerhalb der Lager sowie die Reaktion der deutschen Bundesregierung gesprochen.

 

 

Anmeldung

Auf Sendung

Jetzt On Air:
Audiopets - rare, lovely pop, indie, hiphop
Ab 02:00:
Jazz und mehr - Jazzsendung