Ein Weltbild so komplex wie ein Hufeisen: wissenschaftliche Studie zum Extremismuskomplex und neuen rechten Konstellationen

„Ein Weltbild so komplex wie ein Hufeisen“: Am Montag stellen Sarah Schulze und Kai Padberg ihre Publikation vor, die sich kritisch mit dem Extremismuskonzept auseinandersetzt. Nachdem die FAU die Veranstaltung in ihren Räumen nicht gestattet hat, findet die Buchvorstellung mit Podiumsdiskussion nun in der Desi statt. Mit Kai Padberg haben wir uns im Vorfeld über die Idee vom bedrohlichem Extremismus und von der guten demokratischen Mitte unterhalten.

Ein Weltbild so komplex wie ein Hufeisen. Eine Kritik an der Gleichsetzung von Links und Rechts in der "wehrhaften" Demokratie, so der Titel der Buchvorstellung am Montag in der Desi. Nun zeichnet sich ein Hufeisen ja nicht durch ausufernde Komplexität aus – und genau das kritisieren die Herausgeber_innen und Autor_innen des Bandes „Nicht zu fassen – Das Extremismuskonzept und neue rechte Konstellationen“. Darin wird erforscht, inwiefern die Idee einer guten demokratischen Mitte und bedrohlicher Extreme (nämlich links und rechts) vor allem Meinungen und Aktivitäten aus einem Diskurs ausschließt.Gerade jetzt, in Zeiten einer Diskursverschiebung nach rechts, wird der Extremismusbegriff gerne auf Aktivismus und Aktivität von links angewendet, während man rechts als „Populist_in“ die Grenze des Sagbaren zu verschieben sucht. Herausgeber_in ist, neben Barbara Dunkel und Christoph Gollasch, Kai Padberg, mit ihm habe ich im Vorfeld einerseits über das Extremismuskonzept und der Kritik daran gesprochen, andererseits darüber, dass die FAU – die zunächst als Veranstaltungsort geplant war – die Buchvorstellung in ihren Räumen nicht genehmigt hat.

 

"Nicht zu fassen, das Extremismuskonzept und neue rechte Konstellationen“ wird am Montag, den 2. Dezember um 19:00 in der Desi vorgestellt, und leider nicht – wie ihr eben gehört habt – in der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät der FAU. Referent_innen sind die Autorin Dr. Sarah Schulze und der Herausgeber Kai Padberg, den ihr eben auch gehört habt. Kommt gerne zahlreich, der Eintritt ist frei, und auch das Buch könnt ihr als pdf-Datei auf der Seite der Universitätsbibliothek der TU Berlin kostenfrei herunterladen.

 

here we go  
AutorIn: Anja Gmeinwieser | Format: MPEG-1 Layer 3 | Dauer: 29:8 Minuten

 

 

Anmeldung

Auf Sendung

Jetzt On Air:
copypaste - Bei copypaste geht es um das Kopieren in der digitalen Musikwelt. Nie war es einfacher, Musik zu kopieren und zu verändern. Darum tun es jetzt auch viele. Was dabei rauskommt, hören wir uns hier an.
Ab 10:00:
Tinnitus - jd 1. & 3. (&4.) So - more experiments