Glyphosat in Lateinamerika

13.400 Klagen laufen in den USA gegen Monsanto und die Bayer AG, da durch den Einsatz von dem chemischen Herbizid Glyphosat Menschen gesundheitsgefährdende Schäden davon tragen. Auch in Lateinamerika entstehen dadurch Probleme.

Glyphosat – hochumstritten und das nicht nur von Umweltschützern. Die gesundheitlichen Folgen von Glyphosat und anderen chemischen Pestiziden werden immer klarer, nach 10 Jahren Forschung hat ein Team internationaler Forscher*innen wissenschaftlich bewiesen, dass der überdurchschnittlich hohe Einsatz von Glyphosat und Paraquat in lateinamerikanischen Ländern, wie Argentinien oder El Salvador zur unzähligen chronischen Nierenerkrankungen geführt hat.
INKOTA e.V. setzt sich gegen diesen hohen Einsatz von Glyphosat und co im globalen Süden ein. Ida Hinterholzinger hat mit Lena Michelsen von INKOTA e.V. gesprochen.

 

here we go  
AutorIn: Ida Hinterholzinger | Format: MPEG-1 Layer 3 | Dauer: 8:51 Minuten

Weitere Infos zu Inkota findet ihr unter www.inkota.de

 

 

 

Anmeldung

Auf Sendung

Jetzt On Air:
Sin Fronteras - jd. 2. und 4. Fr. im Monat: Nachrichten, Musik, Diskussionen, Interviews über die aktuelle Politik und Kultur in Lateinamerika. Mit Kathrin Vogel (Deutschland), William Bastidas (Kolumbien), Edna Guerrero (Kolumbien), Javiera Ossandon (Chile) Liliana Martinez (Kolumbien) und Sven Jackisch (Deutschland).
Ab 21:00:
Radio Brasil FM - Viel Musik von Westen bis Osten, von Süden bis Norden, aus jeder Ecke Brasiliens. Jeden 4. und 5. Freitag im Monat von 21.00 – 22.00 Uhr.