"Uns gehen langsam die Begrifflichkeiten aus" - Ärzte ohne Grenzen über Internierungslager in Libyen und die aktuelle Situation auf dem Mittelmeer

"Uns gehen langsam die Begrifflichkeiten aus für die Lage vor Ort", sagt Marie von Manteuffel, Expertin für Flucht und Migration der Organisation Ärzte ohne Grenzen. Sie bezieht sich dabei auf einen Bericht der Nothilfeorganisation, der auf die katastrophalen Bedingungen in Sabaa, einem Internierungslager in Tripolis, hinweist.

Man könnte meinen, es sei doch eigentlich alles Bestens. Immer weniger Geflüchtete erreichen Europa. Die maritime Mission "Sophia" der EU wurde am 27. März 2019 eingestellt; es heißt, es sei zu wenig zu tun gewesen auf dem Mittelmeer. Nun gut, dort, wo "Sophia" vom italienischen Kommando hingeschickt wurde. Also in den Bereichen des Mittelmeeres, in denen eigentlich gar keinen Fluchtwege verlaufen.

Die Mission "Sophia" war kein unumstrittenes Unterfangen. Ihr Ziel: Die EU-Außengrenzen schützen und gegen Schlepper vorgehen. Außerdem sollte die sogenannte libysche Küstenwache ausgebildet und unterstützt werden. Darüber hinaus hat "Sophia" in den letzten drei Jahren immerhin mehrere zehntausend Menschen in Seenot gerettet. Bis vor zwei Tagen.

Außer der libyschen Küstenwache sind derzeit kaum noch Schiffe unterwegs, die Geflüchtete in Seenot aufspüren und bergen könnten. Meist dreht sich mit einer Rettung durch die Küstenwache für die fliehenden Menschen die Spirale aus Leid und Gewalt immer weiter: Es droht die Inhaftierung in Internierungslagern, Folter, sexuelle Gewalt und schwerste Misshandlungen im rechtsfreien Raum.

Die internationale Nothilfeorganisation Ärzte ohne Grenzen / Médecins sans Frontières hat nun einen Bericht veröffentlicht, der den Blick auf die entwürdigenden und katastrophalen humanitären Bedingungen in Sabaa, einem Internierungslager in Tripolis, lenken. Und Sabaa ist nur ein Lager von vielen.

Bernadette Rauscher sprach mit Marie von Manteuffel, Humanitarian Advocacy Officer und Expertin für Flucht und Migration des Berliner Büros von Ärzte ohne Grenzen.

here we go  
AutorIn: Bernadette Rauscher | Format: MPEG-1 Layer 3 | Dauer: 13:30 Minuten

Ärzte ohne Grenzen ist eine unabhängige medizinische und humanitäre Nothilfeorganisation, die sich durch Spenden finanziert. Wenn ihr die Oganisation unterstützen oder euch weiter informieren möchtet, dann könnt ihr das unter www.aerzte-ohne-grenzen.de.

 

Anmeldung

Auf Sendung

Jetzt On Air:
Stoffwechsel - Informationen und Berichte
Ab 11:00:
Spätzünder - jd. 4. und auch 5. Do. im Monat - Das SeniorInnen-Magazin für Junggebliebene