Abschiebeversuch mit Folgen: Jaba plant Bildungsstreik

Nach den tumultartigen Ereignissen bei einem Abschiebeversuch an einer Nürnberger Berufsschule im Mai organisierten sich SchülerInnen in der „Jugendaktion Bildung statt Abschiebung“ und planen nun den Bildungsstreik.

 

 

 

Der gescheiterte Abschiebeversuch an einer Nürnberger Berufsschule, die tumultartigen Szenen, die aufgewühlte Stimmung und die Empörung der Jugendlichen im Mai letzten Jahres, sind noch lange nicht vergessen.

Im Gegenteil. Eine der Folgen, dürfte wohl für die politisch Verantwortlichen eher überraschend sein: Jugendliche planen für den Juni einen Bildungsstreik. Ein SchülerInnenbündnis, die „Jugendaktion Bildung statt  Abschiebung“ - kurz: Jaba - ist hervorgegangen aus dem Widerstand im Mai. Und diesmal haben nicht StudentInnen, Schüler von Gymnasien und Mittelschulen, sondern die BerufsschülerInnen die Initiative ergriffen.

„Sie schieben ab, wir streiken“, lautet das Motto des für Juni geplanten Ausstands. Damit wollen die InitiatorInnen nicht nur gegen Abschiebung, sondern für die Bildungschancen aller Jugendlichen gleichermassen, gegen Leistungsdruck, Selektion und Ellenbogengesellschaft eintreten.

Im Interview mit Michael Liebler sind Terry von der B11, vor der sich im Mai die tumultartigen Szenen abspielten, und der angehende Landschaftsgärtner Theo, der die B1 besucht:

 

here we go  
AutorIn: Michael Liebler | Format: | Dauer: 0 Minuten

 

Und so könnt ihr mit der Jugendaktion Bildung statt  Abschiebung Kontakt aufnehmen: Über ihre Webseite https://jabaaktion.wordpress.com/ . Da findet ihr auch den Link zu Facebook.

 

Anmeldung

Auf Sendung

Jetzt On Air:
Nachtclub - DJs und DJanes rotieren dich durch die Nacht
Ab 07:00:
Chocolate City - soul, funk, R&B