Arisierungsgewinnler Schickedanz

Gustav Schickedanz und Quelle haben ganz maßgeblich  von der Arisierung jüdischen Besitzes und Vermögens durch die Nationalsozialsten profitiert.
Diesen Vorwurf erhebt der Historiker und Journalist Peter Zinke in seinem Beitrag mit dem Titel
"Er drohte wieder mit der Gauleitung" – Gustav Schickedanz und die "Arisierungen".
Der Aufsatz findet sich im neuen Jahrbuch des Nürnberger Instituts für NS-Forschung und jüdische Geschichte des 20. Jahrhunderts. Das Jahrbuch hat die Entrechtung und Enteignung der jüdischen BürgerInnen im Nationalsozialismus zum Schwerpunktthema.
Michaela Baetz sprach mit Peter Zinke über seine Recherchen zu Quelle und Schickedanz und deren Ergebnisse.
Soweit zum Arisierungsgewinn von Quelle und Schickedanz. Der ausführliche Beitrag von Peter Zinke findet sich im Jahrbuch 2008 des  Nürnberger Institut für NS-Forschung und jüdische Geschichte des 20. Jahrhunderts.

nurinst - Jahrbuch 2008
Beiträge zur deutschen und jüdischen Geschichte
Schwerpunktthema: Entrechtung und Enteignung
Herausgegeben von Jim G. Tobias / Peter Zinke
Antogo-Verlag
12,80 €

Das Jahrbuch umfasst insgesamt 11 Beiträge, darunter finden sich z.B. Artikel:
über die Rolle des Stürmers bei der Vernichtung jüdischer Gewerbetätigkeit
über das Schicksal des jüdischen Sportlers Julius Hirsch
oder über Henry Kissinger als verklärtes Idol
Informationen gibt es im Netz auf folgender Seite:
www.nurinst.de here we go  
AutorIn: | Format: | Dauer: Minuten

 

Anmeldung

Auf Sendung

Jetzt On Air:
Castrop Rauxel - Das überraschend bunte Musikmagazin
Ab 09:00:
Stoffwechsel - Informationen und Berichte