Weißenoher und Gräfenberger zeigten Geschlossenheit gegen Nazis

Empört und entschlossen hatten die EinwohnerInnen des mittelfränkischen Weißenburgs auf die Nachricht reagiert, dass der miltante Flügel der NPD ein Teil des ehemaligen Klostergeländes angemietet habe, um dort einen sogenannten "Frankentag" abzuhalten. Mit viel Energie und Spontaneität und im Schulterschluss mit dem Bürgerforum des nahegelegenen Gräfenbergs organisierten sie zeitgleich zum rechtsradikalen Treffen ein Fest für Demokratie und gegen faschistische Hetze. Rund 1500 Menschen folgten der Einladung.

Mit Sprüchen wie "Ruhm und Ehre der Wehrmacht" oder "Antifaschismus ist keine Meinung, sondern eine Geisteskrankheit" auf ihren Transparenten, zeigten die angereisten Rechten wie es mit der demokratischen Gesinnung der "Nationaldemokraten" bestellt ist. Der "Nationale Frankentag" war im Zuge heftiger innerparteilicher Auseinandersetzungen als Konkurrenzveranstaltung zum"Bayerntag" der NPD organisiert worden, der zeitgleich im schwäbischenGünzburg stattfand.

Nachdem die NPD seit geraumer Zeit mit ständigen Aufmärschen den Ort Gräfenberg terrorisiert hatte, sollte es nun das kleinere Weißenohe treffen. An Zufall mag man freilich kaum glauben, grenzt das angemietete Gelände doch direkt die Privatwohnungen der AktivistInnen Michael Helmbrecht und Karin Bernhart vom Bürgerforum Gräfenberg an. Doch innerhalb einer Woche
organisierten die EinwohnerInnen des Orts breiten Widerstand. Ihr Fest glänzte mit Vielfalt, in der sich Geschlossenheit ausdrückte: Der örtliche Gesangsverein trat auf, danach eine Hardcoreband, gefolgt von Reden des Bamberger Erzbischofs, der Nürnberger, Erlanger und Fürther Antifa, dem Wunsiedler Bürgermeister und vielen anderen. Nur für einen der Redner wollte sich keine Hand zum Applaus rühren: "Antifa hau ab" hatte der CSU-Ortsvorsitzende Dieter Körzendörfer von der Bühne gerufen - und erntete nur Pfiffe und Buh-Rufe. Doch der Weißenoher CSU-Chef ist sogar in der eigenen Partei isoliert. Seine Stellvertreterin hatte angesichts ähnlich lautender Äußerungen im Vorfeld, die sich auch gegen das Bürgerforum richteten, ihr Amt niedergelegt.

Michael Helmbrecht vom "Bürgerforum Gräfenberg" war über die Unterstützung und den angesichts der kurzen Planungszeit riesigen Erfolg begeistert. Mit ihm sprach Radio Z:

 

here we go  
AutorIn: | Format: | Dauer: Minuten

 

Anmeldung

Auf Sendung

Jetzt On Air:
Audiopets - rare, lovely pop, indie, hiphop
Ab 07:00:
Kaffeesatz - Mittagsmagazin. music only, für euch ausgewählt von unserer Musikredaktion.