1. Mai: Polizei stürmt Lautsprecherwagen und kappt Kabel

Dir "revolutionären 1. Mai Demo" war die größte Protestveranstaltung des Tages gegen den bundesweiten Aufmarsch von Neonazis. Die 4000 vorwiegend jugendliche TeilnehmerInnen unternahmen den Versuch die Route der Rechten zu blockieren. Ein Vor-Ort-Bericht erreichte uns um 14 Uhr.
Nazis stoppen, Ausbeutung und Unterdrückung beenden, Kapitalismus abschaffen“, unter diesem Motto rief die „Organisierte Autonomie“ dieses Jahr zu ihrer jährlichen revolutionären 1. Mai-Demonstration auf. Doch dieses Jahr hatte sich – nicht zum ersten Mal – die NPD für Nürnberg angekündigt, und sie mobilisierte bundesweit. Etwa 1.000 Faschisten sollten es dann gewesen sein, die in der Nürnberger Nordstadt demonstrierten, und zu ihnen, direkt an ihre Route heran, zog dann auch der Demozug der „Organisierten Autonomie“, kurz OA. Natürlich wollte die OA die Naziroute blockieren, doch sie gelangte nur in deren Nähe. Denn dort war alles von der Polizei weiträumig abgeriegelt und dort kam es auch zu heftigen Auseinandersetzungen – zwischen Antifaschisten und der Polizei. Michael Liebler von Radio Z berichtete mittags um 14 Uhr: here we go  
AutorIn: | Format: | Dauer: Minuten

Creative Commons Lizenzvertrag
 

Anmeldung

Auf Sendung

Jetzt On Air:
Castrop Rauxel - Das überraschend bunte Musikmagazin
Ab 09:00:
Stoffwechsel - Informationen und Berichte